Zitronenseitling (Pleurotus citrinopileatus)

Zitronenseitling (Pleurotus citrinopileatus)

Zitronenseitling (Pleurotus citrinopileatus)

 

Klasse: Agaricomycetes

Ordnung: Agaricales (Champignonartige)

Familie: Pleurotaceae (Seitlingsverwandte)

Gattung: Pleurotus (Seitlinge)

Art: Pleurotus citrinopileatus

Synonyme: Limonenseitling, Limonenpilz, Zitronengelber Seitling

 

Der Zitronenseitling, auch Limonenseitling oder Zitronengelber Seitling genannt, wächst bevorzugt auf Laubholz wie Buche, Ahorn oder Birke sowie auf Strohsubstraten. Sein ursprüngliches Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Russland bis Asien und Afrika. In Deutschland ist er ein beliebter Kulturpilz jedoch nicht heimisch. Wie die meisten Seitlinge gehört er zur Gruppe der Weißfäulepilze und zersetzt Lignin und Cellulose (Hauptbestandteile von Holz und pflanzlichen Zellen). Hierdurch nimmt er als Primärzersetzer eine Schlüsselrolle im Recycling von Totholz ein. Der Zitronenseitling zersetzt dabei das Holz so stark, dass weitere Organismen dieses als Nahrungsgrundlage nutzen können und das Holz letztlich kompostiert wird.

 

Anbaumethoden und Substrate für den Zitronenseitling (Pleurotus citrinopileatus)

Holzstämme

Buche, Pappel, Ahorn, Weide, Birke

Strohballen

Stroh

Schüttsubstrat

Stroh-/Holzbasis

 

Pilzzucht Bedingungen Zitronenseitling (Pleurotus citrinopileatus)

 

Phase 1:

Myzelwachstum

Phase 2:

Fruktifikation

Min. Max. Optimal Min. Max. Optimal

Temperatur

15 °C 30 °C 25 °C 15 °C 30 °C 25 °C

Relative Luftfeuchtigkeit (RLF)

90 % 100 % 95 % 80 % 95 % 90 %

Freilandkultur

Frühjahr Mai bis Oktober