Anleitung Austernpilzzucht im Blumentopf - Aust...

Anleitung Austernpilzzucht im Blumentopf - Austernpilze selber züchten

Anleitung Austernpilzzucht im Blumentopf - Austernpilze selber züchten

 

Auch ohne Garten, müssen Sie nicht auf ein Austernseitling Pilzbeet verzichten. Ein halbschattiger Standort auf dem Balkon ist ebenfalls bestens geeignet für eine Austernpilzzucht im Blumentopf. Zusätzlich können Sie das Pilzbeet mit unterschiedlichen Kräutern bepflanzen, so entsteht ein sich gegenseitig unterstützendes Mikrohabitat für Ihre Austernpilze. Das Myzel des Austernseitlings ernährt sich von dem Pilzsubstrat und verwandelt dieses in Humus, worauf die Kräuter und Pflanzen bestens gedeihen. Im Gegenzug spenden die Pflanzen Schatten und sorgen für ein feuchtes Mikroklima um Ihre gezüchteten Austernpilze. Als Ergebnis können Sie sowohl schmackhafte Pilze, wie auch frische Kräuter ernten und wunderbare Pilzgerichte zaubern.

 

 

Austernpilzzucht - Bilder Anleitung

 

 

Für die Anlage eines Pilzbeets benötigen Sie

  • Blumentopf oder Blumenkasten
  • Impfdübel Pilzbrut
  • Austernpilzsubstrat (Holz, Stroh, Kaffeesatz)
  • Eimer zum Quellen des Pilzsubstrats (min. 10 L)
  • Kräuter nach belieben

 

 

Wenn Sie Ihr Pilzsubstrat nicht selber herstellen möchten, können Sie hier ein fertiges Austernpilz Pilzbeet Set frisch aus der Pilzmanufaktur kaufen.

 

 

Das Pilzbeet Set Klein ist ausreichend für

  • 2 Blumentöpfe (je 3 - 5 Liter)
  • 2 Blumenkästen (je 3 - 5 Liter)
  • 1 Pilzbeet (25 x 25 x 20 cm)

Das Pilzbeet Set Groß ist ausreichend für

  • 4 Blumentöpfe (je 3 - 5 Liter)
  • 4 Blumenkästen (je 3 - 5 Liter)
  • 1 Pilzbeet (50 x 50 x 20 cm)

 

 

Allgemeine Informationen zur Austernpilzzucht

Ein Pilzzuchtkultur im Blumentopf oder Balkonkasten wird ähnlich angelegt wie ein Pilzbeet im Garten. Der Blumentopf oder Blumenkastem sollte mindestens über 2 L Fassungsvermögen verfügen und idealerweise aus Ton oder Keramik gefertigt sein. Das Steinmaterial speichert zusätzlich Wasser und gibt dieses nach und nach an das Pilzsubstrat ab.

 

 

Die beste Zeit um eine Pilzzucht im Freien anzulegen ist das Frühjahr nach den letzten Frösten.

Die Temperatur sollte nachts nicht mehr unter 5 - 10 °C fallen.

Im Haus kann die Pilzkultur im Blumentopf ganzjährig angelegt werden.

 

 

Die richtige Substratfeuchtigkeit ist Ihr Schlüssel zum Erfolg. Ist das Substrat zu nass, entwickelt sich schnell Schimmel. Ist es zu trocken, wächst der Austernpilz nur langsam und stirbt im schlimmsten Fall ab.

Die Substratfeuchtigkeit Ihres Pilzsubstrats lässt sich einfach testen: Nehmen Sie etwas Pilzsubstrat in die Hand und drücken Sie dieses fest zusammen. Lassen sich nur einige Tropfen herausdrücken, ist die Substratfeuchtigkeit für die Austrernpilzzucht optimal, entsteht hingegen ein Rinnsal, ist das Substrat noch zu Feucht. Mischen Sie das feuchte Substrat mit trockenem um die Feuchtigkeit richtig einzustellen.

 

 

Schritt 1: Pilzsubstrat wässern und vorbereiten

Als erstes müssen Sie das Pilzsubstrat wässern und auf die richtige Feuchtigkeit einstellen. Nehmen Sie das trockene Substrat aus dem Paket und geben Sie es einen sauberen Eimer (min. 10 L).

 

Für das Pilzbet Set Klein: Füllen Sie 2,5 Liter heißes, am besten kochendes Wasser in den Eimer.

Für das Pilzbeet Set Groß: Füllen Sie 5 Liter heißes, am besten kochendes Wasser in den Eimer.

 

Ist das Pilzubstrat fertig aufgequollen, lassen Sie es auf maximal 30 °C abkühlen. Anschließend mischen Sie das Substrat mit sauberen Händen gut durch, um ein gleichmäßiges Pilzsubstrat zu erhalten. Es empfihelt sich dafür Einmalhandschuhe zu tragen oder ein Handdesinfektionsmittel zu verwenden. So lässt sich ein Schimmelbefall deutlich verringern und verhindern.

 

 

Schritt 2: Blumentopf mit Pilzsubstrat und Impfdübel Pilzbrut befüllen

Ist das Pilzsubstrat ausreichend abgekühlt und durmischt, können Sie eine erste Schicht Substrat (3 - 5 cm) locker in den Blumentopf oder Blumenkasten einfüllen. Füllen Sie das Substrat locker und luftig in den Topf, um einen guten Wusch des Austernpilzes zu gewährleisten.

 

Bilder Anleitung Austernpilze im Blumentopf züchten

Pilzsubstrat_in_Blumentopf_fuellen_Pilze_zuechten_DikarBIOn_Pilzzucht_Die_Pilzmanufaktur_500    Pilze_im_Blumentopf_Kaffeesatz_Holz_Stroh_DikarBIOn_Pilzzucht_Die_Pilzmanufaktur_500    Austernpilzzucht_im_Blumentopf_Kaffeesatz_Holz_Stroh_DikarBIOn_Pilzzucht_Die_Pilzmanufaktur_500
Sauberen Blumentopf aus Ton oder Keramik wählen.   Bodendeckende Schicht Pilzsubstrat einfüllen (min. 3 cm).   Austernpilz Impfdübel gut verteilt und zur Hälfte in das Pilzsubstrat einstecken.

 

 

Stecken Sie die Austernseitling Impfdübel etwa zur Hälfte in das lockere Pilzsubstrat und bedecken Sie diese erneut mit einer lockeren Schicht Pilzsubstrat bis kurz unter den Rand des Blumentopfes. Fassen Sie Die Pilzdübel nicht mit den bloßen Händen an, sondern stecken Sie die Impfdübel aus der Verpackung direkt in das Pilzsubstrat. Alternativ können Sie auch Einmalhandschuhe und ein Handdesinfektionsmittel verwenden.

 

 

Austernpilzsubstrat_Pleurotus_ostreatus_kaufen_Pilzbeet_Set_DikarBIOn_Pilzzucht_Die_Pilzmanufaktur_500    Austernpilze_selber_zuechten_im_Blumentopf_mit_Impfduebeln_DikarBIOn_Pilzzucht_Die_Pilzmanufaktur_500    Austernpilz_Substrat_kaufen_Austernseitlinge_zuechten_DikarBIOn_Pilzzucht_Die_Pilzmanufaktur_500
Zweite Schicht lockeres Pilzsubstrat einfüllen.   Impfdübel flach auf dem Pilzsubstrat verteilen.   Abschließende Deckschicht bis zum Rand einfüllen.

 

 

Fertig ist Ihre Austernpilzkultur im Blumentopf!

 

 

 

Schritt 3: Pflege der Austernpilzzucht im Pilzbeet Blumentopf

Die Pflege Ihrer Austernpilzkultur gestaltet sich denkbar einfach, regelmäßig die Bodenfeuchtigkeit kontrollieren und bei Bedarf moderat gießen oder besser mit einem sauberen Pflanzensprüher und frischem Wasser einnebeln. Befeuchten Sie die Pilzkultur erst, wenn die oberste Schicht Pilzsubstrat leicht angetrocknet ist, dadurch lässt sich öberflächlicher Schimmel gut vermeiden.

Die eingepflanzten Kräuter, besonders der Basilikum, können als Feuchtigkeitsindikator dienen. Lassen die Kräuter ihre Blätter oder Stängel hängen, ist es zwingend notwendig den Blumenkasten zu befeuchten. Zusätzlich sollte Sie einmal täglich die Substratfeuchtigkeit kontrollieren. Zeigen sich die ersten kleinen Austernpilze, sollten Sie die Pilzkultur 1 - 2 mal täglich mit einem Pflanzensprüher befeuchten. So werden Ihre Pilze prächtig gedeihen.

Nutzen Sie immer frisches, kaltes Leitungswasser um die Pilzzuchtkultur zu befeuchten und vermeiden Sie abgestandenes Wasser.

 

Je nach Witterung, Pilzart und Größe des Blumentopfes zeigen sich nach 2 - 6 Monaten die ersten Pilze.

 

 

 

Geeignete Pflanzen für eine Vergesellschaftung im Blumentopf Pilzbeet

 

Zur Bepflanzung des Blumentopfes eignen sich u.a. Petersilie, Minze, Basilikum, Rukola oder auch Waldmeister. Die Kräuter stellen ähnliche Ansprüche an den Nährstoffgehalt und die Feuchtigkeit des Substrats wie die Zuchtpilze. Je dichter das Pilzbeet mit Kräutern bewachsen ist, desto besser ist das Mikroklima um die fruchtenden Austernseitlinge.

 

Die verschiedenen Minzsorten eignen sich auch für Gärtner ohne ausgeprägten grünen Daumen. Bisweilen wächst die Minze so gut, dass sie schnell zur Konkurenz für andere Pflanzen und Kräuter wird und diese Schritt für Schritt zurückdrängt.

 

Petersilie eignet sich ideal als Gewürz für die zukünftigen Pilzgerichte, erfordert etwas mehr Pflege als Minze.

 

Basilikum ist das Küchenkraut schlechthin und bietet mit seinen großen Blättern einen guten Sonnenschutz. Er dient auch als Anzeiger für die richtige Feuchtigkeit im Boden. Lässt der Basilikum seine Blätter und Stängel hängen, ist es Zeit den Blumenkasten moderat zu befeuchten.

 

Waldmeister eignet sich als mehrjährige Pflanze vor allem für längerfristig angelegte Pilzbeet – Blumentopf – Projekte. Er wächst als dichter Teppich und ist ideal für schattige Standorte ohne direktem Sonnenlicht geeignet.

 

 

Pilzbeet im Blumentopf anlegen

Kurzanleitung

   1   

 Schattigen Standort auf dem Balkon aussuchen

2

 Trockenes Substrat wässern und abtropfen lassen

3

 Blumentopf säubern und mit Löchern versehen

4

 3 - 5 cm Pilzsubstrat einfüllen

5

 Impfdübel zur Hälfte ins Substrat einstecken

6

 Pilzsubstrat bis knapp unter den Rand einfüllen

7

 Pilzdübel gut verteilt und flach auflegen

8

 Blumentopf bis zum Rand mit Substrat auffüllen

9

 Nach belieben mit Kräuter bepflanzen / einsäen

 

Für weitere Informationen schauen Sie doch auch in unsere anderen Anleitungen, das Wortlexikon oder die FAQ.

 

Viel Spass in der spannenden Welt der Pilzzucht wünscht,

Ihr Team von DikarBIOn Pilzzucht - Die Pilzmanufaktur